In Russland berechnet das Verhältnis von Abschreckung und Dialog in der NATO-Politik

0
29

Andrew Chainfoto: Botschaft der Russischen Föderation in das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland

Die Politik der Eindämmung und Dialog, ausgewählte NATO und Großbritannien gegen Russland, besteht in der Eindämmung bei 95 Prozent und nur fünf Prozent von dem Dialog. Diese Meinung äußerte der Botschafter Russlands in Großbritannien, Andrej Kelin, berichtet TASS.

Nach ihm, in London, sagte über den Wunsch nach Normalisierung der Beziehungen mit Moskau, allerdings wird ständig an neuen anti-Russischen Schritt. Also, nur im Juli, dem Vereinigten Königreich verhängt Sanktionen gegen 25 Russen, grundlos beschuldigt Moskau von versuchen der Einmischung in die britische Politik, und vermutlich auch in den versuchten Diebstahl der Informationen über eine Impfung gegen coronavirus.

„Die Regierung in London muss handeln in einem Geist des Realismus und zu verstehen, welche Vorteile sich ergeben wird in Kooperation und Zusammenarbeit mit Russland, anstatt zu versuchen, Ihr zu widerstehen,“ — sagte der Leiter der diplomatischen mission.

Juli 23, Kelin erklärte, die Gründe für die schlechte Haltung zu Russland unter den britischen Politikern. Der diplomat in den ersten Platz kommentiert die jüngsten Bericht des britischen Parlaments über russische Einmischung in die lokale Politik. „Dies ist eine inoffizielle Sicht der Regierung: Bericht von der Gruppe der Parlamentarier mit den zuständigen Beratern. (…) Die erste dieser [in Abwesenheit verurteilt durch einen Russischen investor] William Browder, der zweite — Chris Donnelly, die die Ideologie der NATO. Oh, und die anderen beiden haben eine Karriere daraus gemacht, Russophobie“, — sagte er.

Darüber hinaus Kelin darauf hingewiesen, dass in London es ist eine sehr starke Pro-amerikanische lobby“, die beabsichtigt, zu halten in der Linie des alles, was, die macht in Washington.“ Der Dritte Grund sah er die Probleme des Bildungssystems. „Sie wissen sehr wenig über unsere Politik, über unser tägliches Leben, darüber, wie sich Russland entwickelt und das, was es ist“, sagte er. Der diplomat fügte hinzu, dass die Informationen über die Russland-Politik, die sich aus unserer eigenen Zeitungen, die schreiben über Moskau „nur schlechte Dinge“.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here