Sewastopol analyst sagte, die Worte von Sjuganow auf die Kampagne in der Stadt

0
63

Gennadi Sjuganow Foto: Dmitry Shaposhnikov / Kommersant

Die Worte des CPRF-Führer Gennadi Sjuganow, dass die Verweigerung der Registrierung der Kandidaten für die Wahlen des Gouverneurs von Sewastopol Vertreter der Partei der römisch-Kiyashko „ist eine komplette Sauerei und eine Schande,“ erinnert an die Rhetorik der Führer der ukrainischen Maidan und zeigen die Marginalisierung der Kommunisten. Dieser sagte zu ihm: „Tape.ru“ Sewastopol Politologe Sergei Yukhin.

„Was ist Los im Hafen von Sewastopol ist voll im Einklang mit dem nationalen trend — die Kommunisten nicht mehr eine systemische politische Kraft, Sie ging in einen steilen Sturzflug, aus dem es schwierig ist, zu entkommen,“ — sagte der Experte.

Er erklärte, dass der Kandidat von Sewastopol Kommunisten lange vor den Wahlen begann eine aggressive Kampagne „mit dem Maidan Rhetorik und Methoden des politischen Kampfes“. Nach Angaben der Analysten, Kiyashko ignoriert das system, und als ein Ergebnis konnte nicht sammeln die erforderliche Anzahl von Unterschriften von kommunalen Abgeordneten, die in der überwindung der kommunale filter.

„Einer der Abgeordneten-Kommunisten, uneins mit den Methoden Kiyashko, nicht einmal gab ihm unterzeichnet,“ sagte Yukhin, feststellend, dass nach der Verweigerung der Eintragung „Kiyashko ging Rennsport und in der Sitzung des Seismicom schrie, dass seine Meinung wichtiger ist als das Gesetz.“

Gennadi Sjuganow am 27. Juli in der Sendung „separate Stellungnahme“ auf dem Radiosender „Echo Moskaus“ erklärt, dass in Sewastopol zu verhindern, dass Kiyashko zur überwindung der kommunalen filter „nahm, brach zwei Räte (kommunale Abgeordnete — ca. „Der tape.ru“), wo wir die Vertreter der Abgeordneten, und Sie sagen, dass Sie [die Kandidaten] stehen im Wettbewerb, Sie sind beteiligt.“

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here