Polen wurde vorgeworfen, das scheitern zu erstatten, Schäden an Opfer der Nazis

0
43

Ghetto in Theresienstadt: RIA Novosti

Das US-Außenministerium beschuldigte, mit mehreren Ländern Mittel-und Osteuropas, weil Sie nicht Schadenersatz an die Opfer des Nationalsozialismus. Rede, in der insbesondere die Eigenschaft, dass die Bürgerinnen und Bürger konfisziert, während des Zweiten Weltkrieges und des Holocaust, berichtet die Associated Press.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Kritik gegen Länder das state Department schickte einen Brief an den US-Kongress. Das Dokument analysiert die Maßnahmen der Länder zielt auf Kompensation der Schäden, die der Bevölkerung. Zum enteigneten Vermögen Mitarbeiter des US-Department nahm und „, die anschließend verstaatlicht während der kommunistischen ära“.

Die heftige Kritik aus den Vereinigten Staaten wurde Polen. Nach dem state Department, von 5,5 tausend Anwendungen, die Regierung gewährt nur die Hälfte. Darüber hinaus wird argumentiert, dass das Land nicht genehmigt hat, einen rechtlichen Rahmen für die Arbeit mit solchen Fällen.

Alle die Brief-Adressen der 46 Staaten, die sich an die Unterzeichnung des schlussdokuments der Internationalen Konferenz über Vermögenswerte von opfern des Holocaust in Prag im Jahr 2009. Es heißt „Terezin Declaration“. Nach Ihr, der Holocaust war geplant, die Rückkehr von beweglichem und unbeweglichem Vermögen, Versicherung, Vermögen, Kultur, Werte und Kunst.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here