Polen verdient den Rekord für „Gazprom“

0
65

Foto: Kacper Pempel / Reuters

Das polnische Erdgas-Unternehmen PGNiG hat bezahlt, ein Rekord in der Geschichte des Landes, die Steuer aus den Mitteln bezahlt, die von „Gazprom export“ nach der Entscheidung der Stockholmer Schlichtung. Das Fernsehen, sagte der Vorstandsvorsitzende von PGNiG Jerzy Kwiecinski, berichtet RIA Novosti.

Ihm zufolge weder die polnische Firma hat, die zuvor nicht übertragen, eine große Summe von Steuereinnahmen im Staatshaushalt. Seine Größe belief sich auf 1,14 Milliarden EUR zlotys oder $ 300 Millionen.

PGNiG Ende März angekündigt, seinen endgültigen Sieg im Fall von gas-Preise. „Gazprom export“ legte gegen die Entscheidung, aber das Geld bezahlt.

Die russische Firma nach Polen 1,606 Milliarden-dollar-Geldstrafe, nach denen Warschau zurückgekehrt 90 Millionen Euro. Kwiecinski dann darauf hingewiesen, dass das Unternehmen schuldet Russland für gaslieferungen in den einzelnen Monaten des Jahres 2014.

Die Studie begann im Jahr 2016. Die polnische Seite argumentiert, dass „Gazprom“ im Jahr 2014 regelmäßig überschätzt die Kosten für gas und verlangte Schadensersatz, und änderungen in den TARIFEN. Wie das russische Unternehmen weiterhin Sendungen unter den gleichen Bedingungen, die Schulden erreicht hatte $ 1,5 Milliarden.

Noch vor dem Abschluss des Falles, in Warschau erklärt, dass nicht beabsichtigt, zu erneuern den Vertrag für den Kauf des Russischen Gases nach 2022, als bringt es Verluste. Auch Polen nicht unterschrieben, das neue Abkommen über den transit des Russischen Gases nach Deutschland durch die pipeline „Jamal — Europa“, die „Gazprom“ wird gezwungen zu kaufen, macht bei einer Auktion.

Früher wurde berichtet, dass im Januar die Zahlungen von „Gazprom“, das die Zahlung einer Geldstrafe von der Entscheidung der Stockholmer Schlichtung, die Ukraine gebracht hat, ein Drittel der Haushaltseinnahmen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here