Die Ursache der Dammbruch und den Tod von 20 Bergarbeiter in der Nähe von Krasnojarsk

0
68

Foto: Oleg Karsaev / „Kommersant“

Durchbruch der Dämme in der region Krasnojarsk, die getötet 20 Menschen, vor allem aufgrund der versuche der Geschäftsleitung des Unternehmens „Sisim“ verstecken von die Inspektoren die Verunreinigung der Flüsse durch Industrie-Abfälle, für welche die Geschäftsführer bestellt zu stoppen die Entladung und sammeln die schmutzigen Wasser. Dies berichtet auf der website des Investigative Committee (IC) von Russland.

Laut Ermittler, der General Direktor des Unternehmens Maxim Kovalkov im September 2019 gab Andrew Eganovo, der Leiter der Abteilung, auf der sich der Unfall ereignet hat, „illegal instruction zu erhöhen, vorhandene Karriere eines Staudamms und Speicherung von Wasser hinter Ihnen vor der Ankunft der Inspektoren“. Eganov, wiederum angezogen, um die Teilnahme an der Arbeit der anderen Angeklagten in einem Strafverfahren, eine mine Vorarbeiter Eugene Alexandrov.

Als ein Ergebnis der Ansammlung von Wasser gab es eine Pause von einer Kaskade von Dämmen, der Zerstörung der Lager und den Tod von 20 Menschen. SK sagt, dass zwei weitere erhielten schwere Körperverletzung, die eine person erlitten großen materiellen Schaden.

Der kriminelle Fall wurde geschickt, um der Generalstaatsanwalt für die Zulassung der Anklage zu entscheiden.

Ausnahmezustand in der Nähe von Krasnojarsk ereignete sich am morgen des 19. Oktober letzten Jahres. Als Folge des Zusammenbruchs der fünf illegalen Strukturen, die von der Welle aus Schlamm und Steinen demoliert mehrere Wohngebäude in dem Dorf der Bergarbeiter. Auf einem Platz der Bruch der Dämme wurde vor sicher mit 18 Kilo gold. In SK berichtet, dass das Edelmetall ist verwendet für Wiedergutmachung für die Opfer. Die ungefähren Kosten für die Inhalte der gefundenen box ist schätzungsweise 5,4 Millionen Rubel.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here