In der Staatsduma kritisierten die Reihenfolge der das Ministerium der Kultur zur Ausgabe der Bücher an Kinder im Alter von

0
50

Foto: Maxim Kimerling / „Kommersant“

Die Entscheidung des Ministeriums für Kultur zum Thema Bücher für Kinder in den Bibliotheken nach Alter Kategorie wird verhindert, dass die Bildung in Ihnen die Liebe zu Literatur. Im Auftrag des Ministeriums im Gespräch mit „Moskau sprechen“, kritisierte der erste stellvertretende Vorsitzende des Duma-Ausschusses für Bildung und Wissenschaft Oleg Smolin.

Er bemerkte, dass die jüngere generation liest viel weniger als in früheren Jahren, und es wäre falsch, jetzt zu beschränken und die Möglichkeiten des Lesens. Darüber hinaus ist die Internet finden Kinder Informationen und „zu sehen, wie eine Sache, die in den Büchern noch nicht genug freier schreiben“.

Der stellvertretende vorgeschlagen, beschränken Sie den Zugriff auf Beiträge mit Obszönitäten, aber vorgeschlagen, dass der Bann bekommen eine größere Auswahl an Büchern. Zum Beispiel, „hamlet“ oder „Romeo und Julia“ enthalten Szenen von Gewalt, die Ihre Werke eingestuft werden könnten, als „18+“, wenn Sie nicht als Klassiker gelten.

„Ich denke, wir sollten darauf achten, dass Kinder sollten mehr Lesen, nicht, dass Sie weniger Lesen,“ — sagte Smolin.

Früher, das Ministerium für Kultur bestellt die Kinder die Bücher in der Bibliothek nach Alter im Einklang mit dem Gesetz „Über den Schutz von Kindern vor Informationen schädlich für Ihre Gesundheit und Entwicklung“. Publikationen für Erwachsene wird die Lagerung in einem abschließbaren Raum oder in einem separaten Raum für Erwachsene.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here