Gasprom war gezwungen, Lettland

0
51

Foto: Ints Kalnins / Reuters

Russischen „Gazprom“ abgeschlossen hat, die den Verkauf von 34 Prozent der Betreiber der gas-Transport-system (GTS) von Lettland Conexus Baltic Grid, RIA Novosti berichtet unter Berufung auf die Materialien der Gesellschaft.

Die Kosten des Pakets belief sich auf 77 Millionen Euro, die Informationen über den Käufer wurde nicht bekannt gegeben. Es wurde davon ausgegangen, dass der Verkauf wird im Februar stattfinden, aber dann schließen Sie die Transaktion fehlgeschlagen ist, da die aufschiebenden Bedingungen nicht erfüllt waren, und die Mittel wurden nicht übertragen.

Aus der Republik wurde das Unternehmen gezwungen, die Anforderungen des Dritten EU-energiepakets, die verbietet, gas produzierenden Unternehmen, die Anteile in der gas-transmission-Systeme der Länder — Mitglieder des Vereins. Gazprom kaufte einen Anteil an Conexus-Ostsee-Netz im Jahr 2017, wenn in Lettland wurde neu organisiert Monopol Latvijas Gaze.

Dies ist nicht der erste Fall, wenn „der Gazprom“ hat ergeben, um den Anforderungen des Dritten Energie-Pakets im Gegensatz zu Ihren Interessen. Im vergangenen Jahr, das Unternehmen in der Klage von Polen, verlor eben das Recht zu nutzen, die Volumina der gas-pipeline OPAL, die ist die onshore-Fortsetzung von „Nord stream“.

Später, das EU-Verbot die Nutzung der Kapazität im Bau von gas-pipeline Nord-stream-2, wenn es fertig ist, mehr als die Hälfte.

In beiden Fällen wird das Verbleibende Volumen sollte reserviert werden für alternative Anbieter. Jedoch, beide Leitungen sind bestimmt für den transit von Russland, wo Gazprom ein Monopol Exporte.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here