Der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan erreicht Moskau Food city

0
59

Foto: Alexander Kryazhev / RIA Novosti

Ein paar Dutzend Lastwagen mit Obst aus Armenien waren nicht in der Lage zu bekommen, am Freitag auf dem Territorium des Moskauer agro Food city. Darüber schreibt „Kommersant“.

Der Fahrer erzählte dem Magazin, dass die Sicherheits-service-Markt angeblich Angst vor Zusammenstößen zwischen Armeniern und Aserbaidschanern, und das „es ist besser zu gehen.“ Co-Vorsitzender der Union der Armenier in Russland Mushegh SUNY bestätigt, dass die Verwaltung der Stadt Essen, zunächst eine Einführung in die armenische LKW auf den Markt-Territorium, und fragte dann die Armenischen Kaufleute „zu entfernen, Kästen und Werbung, wo es etwas Armenier.“

OOO, Essen city, ist eine holding-Gesellschaft „Kievskaya Ploshchad“ Eingeborenen von Aserbaidschan, die Mitglieder der Forbes-Milliardäre Gott Nisanov und zarakh Aliyev

Als Telegramm-Berichte-Kanal „Moskau news“, trucks mit Armenischen Platten bewegt, um den Bereich des Einkaufszentrums „Seidenstraße“ und verkaufen die Aprikosen und die Kirschen „von Räder“.

Kämpfe an der Grenze von Armenien und Aserbaidschan begann am 12 Juli. Die Parteien Beschuldigten sich gegenseitig der Provokation und Angriffen auf Siedlungen. In den Auseinandersetzungen verwendet Artillerie und andere schwere Waffen. Armenien verlor vier Soldaten, Aserbaidschan berichtet, den Tod von 12 Soldaten und ein Zivilist.

1991, Berg-Karabach, der vorwiegend von Armeniern erklärt die Unabhängigkeit von Aserbaidschan. Baku versucht, die region unter Ihre Kontrolle zu zwingen. 1994, Aserbaidschan, Armenien und der unbekannte in Berg-Karabach mit der Vermittlung von Russland unterzeichneten ein Protokoll über die Waffenruhe, aber die Feindseligkeiten sind in regelmäßigen Abständen erneuert.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here