Russland hat vorgeschlagen, die Einführung der elektronischen Nachweis

0
55

Foto: Oleg Karsaev / „Kommersant“

Besorgt über den Anstieg der Internetkriminalität, der attorney General Igor Krasnow, übernahm die initiative die Einführung in Russland der Begriff der „elektronischen Anhaltspunkte.“ Darüber „lente.ru“ berichtet in einer Presse-Abteilung service.

Der Vorschlag des Generalstaatsanwalts gemacht wurde bei einem treffen über die Bekämpfung der Computerkriminalität, das war angekündigt, Daten über das Wachstum der Straftaten im IT-Sektor: im Jahr 2019, gab es fast 300 tausend, und in der ersten Hälfte des Jahres 2020, die Steigerung war 92 Prozent auf 225 tausend, trotz der Tatsache, dass die Erkennung der Cyberkriminalität zu werden, noch gering — nur 25 Prozent. In fünf Jahren ist die Zahl der Straftaten im IT-Sektor hat sich erhöht 25 mal.

Der Generalstaatsanwalt wies auf ein jährliches Wachstum von cyber-Angriffen auf russische Banken und staatlichen Behörden. Die Veranstalter oft die Infrastruktur in fremden Ländern. Aber die Russischen Behörden sind nicht bereit zur Offenlegung solcher Verbrechen.

Krasnow angewiesen, zu ändern Ansätze zur Organisation von operational-investigative Aktivitäten und der vorläufigen Untersuchung der Cyberkriminalität zu werden. Sie müssen auch Zug-Spezialisten in der Strafverfolgung und kooperieren effektiv mit Ihren Kollegen aus anderen Ländern für die Nutzung Ihrer Datenbank und einem dedizierten Netzwerk.

Der Generalstaatsanwalt hält es für notwendig, neben der elektronischen Beweise, um einen Prozess lock „Spiegel“ verbotener Webseiten und anderen Regeln.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here