Armenien sah eine drohende Völkermord-Ansprüche in den letzten Jahren über die Auswirkungen des Kernkraftwerk

0
56

Foto: mfa.bin

Armenien sah eine drohende Völkermord in der Erklärung des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums bereit ist, den Raketen-Angriff auf die Metsamor nuclear power station. Dies wird in der Mitteilung auf der Internetseite des Armenischen Außenministeriums.

Jerewan ist der Auffassung, dass die Aussage von der aserbaidschanischen Seite ist der Nachweis der „Grad der Verzweiflung“ und die „Krise des Bewusstseins“, von der militärisch-politischen Führung in Baku, und auch über die „absolute Mangel an gesunden Menschenverstand und Verantwortungsbewusstsein“.

Laut dem Armenischen Ministerium, dem Angriff auf die AKWs, ist eine eklatante Verletzung des humanitären Völkerrechts. „Solche Drohungen sind eine direkte manifestation des Staatsterrorismus und drückte die Genozid-Absichten von Aserbaidschan“, — sagte der armenische Außenministerium.

Die Aserbaidschanische Regierung ist eine Bedrohung für alle Völker der region, einschließlich seines eigenen, sagten die Diplomaten.

Am 16. Juli der Leiter des Pressedienstes des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums, Oberst Vagif Dargyakhli sagte, dass die Armee starten einen Raketenangriff Genauigkeit, die Metsamor NPP, Armenien entscheiden, um Feuer auf die Mingeçevir reservoir. Der Bahnhof ist 37 km von Yerevan und ein paar Dutzend Kilometer von der Grenze mit der Türkei.

Kampf über den Armenien-aserbaidschanischen Grenze begann am 12 Juli. Aserbaidschan verloren hat 12 Soldaten und ein Zivilist, Armenien — vier Militärs. Die Parteien Beschuldigten sich gegenseitig der Provokationen, der Beschuss von Siedlungen und verschweigen die wirkliche Zahl der Todesfälle.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here