Russland vermeiden wollte, ein „Maidan“ in Belarus

0
49

Andrew Renovieren: Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation

Russland will nicht, dass eine Wiederholung des Szenarios von der ukrainischen Euromaidan-Proteste von 2013 und 2014 in Belarus. Dieser wurde angeführt vom stellvertretenden Minister für auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation Andrey Rudenko in einem interview mit TASS.

„Im Gegensatz zu den ausländischen Spielern, wie Sie sagen, von den Schauspielern, dass Russland nicht daran interessiert, „Maidan“, in jedem Kyiv Szenarien in Belarus“, — sagte der russische diplomat. Er fügte hinzu, dass die Ereignisse in der Ukraine seien eine Impfung für viele Länder, einschließlich zu vermeiden, eine ähnliche möchten, in „brüderlicher und ganz in der Nähe“ Belarus.

Juli 14-Aufnahme der Haupt-Rivale von Alexander Lukaschenko, Viktor Babariko zu den Urnen, löste Proteste in Weißrussland, das führte zu Auseinandersetzungen mit Riot-Polizei. Festgehalten fast 300 Menschen. Strafverfahren über Massenunruhen. Er Babariko ist im Gefängnis wegen des Verdachts auf die Organisation einer kriminellen Gruppe, um Hunderte von Millionen von Dollar im Ausland.

In Belarus am 9. August Präsidentschaftswahlen. Lukaschenko, der ausgeführt wird, für einen sechsten Begriff, sagte, dass das Land organisieren will dem Maidan. Er warnte davor, dass Weißrussland verlieren möglicherweise einen Teil seines Territoriums und die Rückkehr zu den Grenzen von 1921, die sich der ausländischen Einmischung in den Wahlkampf.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here