Bewusst wurde der Umfang der überwachung durch die Russen während einer Pandemie

0
62

Foto: Vladimir Astapkovich / RIA Novosti

Die internationale Menschenrechtsorganisation Agora hat einen Bericht veröffentlicht, der über das Ausmaß der überwachung, die die Russen während einer Pandemie coronavirus. Der Autor des Textes, legal analyst Damir Gainutdinov aufgeführten sechs Technologien der Sammlung und überprüfung von Informationen über das Privatleben, die verwendet wurden, während der Quarantäne.

Insbesondere, gesammelte Informationen über Bürger, die in dem Land, region oder Ort; das system wurde verwendet, für digital oder analog geht (erlaubt zu begrenzen die Arten von transport und Zweck der Reise) und die video-überwachung (einschließlich der Funktion der Anerkennung von Personen). Der Verbleib der Bürger überwacht wurden durch die geo-location Daten übertragen, indem Sie mobile Geräte und tracking-apps. Darüber hinaus, nach dem Bericht, den der monitoring-Funktionen delegiert wurden die Vertreter der Agenturen und „privaten Organisationen“.

Nach gajnutdinova, die Erfahrungen, die während der Quarantäne, können es erlauben, zu jeder Zeit „schnell bereitstellen einer dichten Beobachtung“.

Besonderes Augenmerk wurde auf die situation in Moskau. Nach Gainutdinova, in der Hauptstadt vor dem Beginn der Pandemie wurde die größte in Russland ein Netzwerk von angeschlossenen Kameras zur Gesichtserkennung. Diese Zellen wurden verwendet, um zu identifizieren, Verstöße von Quarantäne-und Weg-überwachung zur Erteilung von Strafen für fahren ohne pass.

Der Menschenrechtsaktivist bemerkt, dass Moskau auch differenzierte Bürgerinnen und Bürger „durch das Volumen der verfügbaren Rechte und Freiheiten“: die privilegierten Bürger (diejenigen, deren Anwesenheit am Arbeitsplatz entscheidend war) hatte das Recht auf verlassen des Wohnortes; gewöhnliche Bürger hatte zu erteilen, einen pass, nicht das Recht auf verlassen des Wohnortes ohne besonderen Grund. Isolierte Personen mit diagnostizierter COVID-19 oder SARS-Epidemie waren Thema der elektronischen überwachung über die Anwendung „Social monitoring“.

Der Bericht lenkt die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass während des Regimes der isolation fast die Hälfte der Russischen Regionen gewährt werden, außergewöhnliche Kräfte, einschließlich der Fähigkeit zu kontrollieren, die Privatsphäre der Bürger. In diesem Fall, sagt Menschenrechtsaktivist, in einigen Regionen der durchgesickerten Daten. Zum Beispiel, in der Republik Tschuwaschien in der public domain erschien persönlichen Daten (name, Alter, Adresse und den Ort der Beschäftigung), 17 Personen mit bestätigten COVID-19. Es wird darauf hingewiesen, dass Menschen, deren Daten in der public domain, schikaniert.

In Moskau, das regime selbst auferlegten isolation war aufgehoben am 9. Juni. Von Juli 15 bis zur Ankunft in Russland aus dem Ausland Abbrechen, eine zwei-Wochen-isolation. Über den Eingang des Ausländer müssen eine Bescheinigung der nicht-coronavirus, oder Sie können den test bereits in Russland.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here