In Moskau, die die Migranten wurden geschlagen und gezwungen, sich Essen aus dem Müll 5-jährigen Stiefsohn

0
55

Foto: Vladimir Song / RIA Novosti

In Moskau, eine migrantin aus Kabardino-Balkarien schlug seine 5-jährige Stiefsohn, beleidigt ihn und Zwang ihn zu Essen, warf Sie in den Papierkorb, das Essen direkt aus dem Eimer. Dies wurde gesagt, der Chef eine Presse-Dienstleistungen des Kapitals Staatsanwaltschaft Ljudmila Nefedova, berichtet RIA Novosti.

Laut den Ermittlern, in den frühen 2020er Jahren, der 39-jährige Mann regelmäßig zu schlagen Sohn seiner Konkubine gezwungen, die übung „mit den exorbitanten Lasten“ und das Futter entzogen. „Einer dieser Tage, die der Angeklagte mit der linken, die Kraft eines Kindes Kissen, wodurch der letztere fiel und schlug seinen Kopf an der Wand. Nach dem der Angeklagte lief zu dem liegenden Kind und erhielt mehrere Schläge auf den Kopf und Gesicht“, ergänzt Strand.

Der Mann wurde bestraft Stiefsohn für die Verweigerung zu Essen. Sobald er ein paar Tage beschränkt hat, das baby in einem Lebensmittel, der andere war gezwungen zu Essen Fetzen geworfen, um Sie aus dem Papierkorb.

In Bezug auf die Männer ein Strafverfahren, er wurde geschickt, um Gericht. Der beschuldigte wurde in Untersuchungshaft.

Früher in Moskau, die 34-jährige gebürtige Kirgisistan Emilbek Brutal zu schlagen seine sechs Jahre alten Sohn, als er sich weigerte, das zu tun push-UPS. Der Mann entschied, dass das Kind sollte Gewicht zu verlieren. Alles wurde gefilmt auf video, die Mutter des Jungen, der später schickte ihn sein Vater nach Kirgistan, also das hat schon geholfen. Als Folge der Schläge das Kind erlitt mehrere Prellungen an seinem Körper.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here