Der Wohn-patient tot war, und verweigerte die Abgabe aus der Leichenhalle

0
66

Foto: Juan Jose Muñoz Romero

In der Kolumbianischen Stadt Sincelejo lebendig patient für tot erklärt, an Leichenhalle, und weigerte sich, zu veröffentlichen, wenn er das Bewusstsein wiedererlangte. Über es schreibt die Ausgabe Daily Mirror.

Der 67-jährige Juan Jose Muñoz Romero (Juan Jose Muñoz Romero) war zugelassen zu Krankenhaus mit Beschwerden von hohem Blutdruck. Ein paar Stunden später wurde seine Familie darüber informiert, dass der Mann starb. Sie weigerten sich, zu zeigen, seinen Körper, unter Berufung auf Einschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemie COVID-19.

Trotz des Verbots, die Tochter von Romero betrat das Krankenhaus Leichenschauhaus und fand heraus, dass Ihr Vater nicht nur am Leben, sondern bewusst. Trotz dieser, werden die ärzte weiterhin davon überzeugen, dass er tot ist und Zeichen des Lebens, auf die er sich bezieht, ist eine normale physiologische Reaktion beobachtet nach dem Tod.

Die Frau wollte nicht glauben, dass Ihre Erklärung, und darauf bestanden, dass Ihr Vater übertragen wurde, in einem anderen Krankenhaus. Er ist jetzt in Behandlung. „Die Zeit verbrachte er in der Leichenhalle,, nicht bestanden hat, für Sie völlig, und jetzt ist er leidet unter Ischämie“, — sagte Reportern Sohn Romero.

Im Februar wurde berichtet, dass eine chinesische Frau wurde irrtümlich geschickt, um die Leichenhalle lebendig Mann. Nach ein paar Stunden wurde der Fehler bemerkt, durch die Mitarbeiter der Bestattung vorbereitet, dass der Mann für die Beerdigung.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here