Yerevan stützte sich auf die Vermittlung Russlands in der Beilegung des Konflikts in Baku

0
54

Vartan Thanapat: Amgam55 / Wikimedia

Yerevan Hoffnungen für die mediation Moskaus im Konflikt mit Aserbaidschan. Am Dienstag, den 14. Juli, meldet TASS mit Verweis auf den Botschafter von Armenien in Russland Vartan Toganyan.

Nach der diplomat, in Eriwan hoffe sehr, dass Russland in der Lage sein, Ihre Vermittlungsbemühungen zu stoppen, was Los ist auf der Armenisch-aserbaidschanischen Grenze.

„Wir zählen auch auf die Reaktion unserer Kolleginnen und Kollegen aus der CSTO, denn wir sprechen über die Landesgrenzen Armeniens anerkannt, darunter die Mitglieder der CSTO,“ — sagte Toganyan.

Er stellte fest, dass die situation „nicht in eine sehr gute Richtung“, die aserbaidschanischen Truppen beschossen mehrere Dörfer und die Stadt Berd. Armenische Kräfte Kräfte „hatte zu reagieren, mit dem Feuer“, aber es wurde nicht durchgeführt, die auf menschliche Siedlungen, ist der diplomat sagte.

Tahanan fügte hinzu, dass die aggression ist ein Teil der Grenze, der gehört nicht zu der zone des Karabach-Konfliktes. „Das problem ist, dass die Eskalation des Konflikts und die Beteiligung neuer Akteure nur zeigen, Baku und Ankara, und in jedem Fall nicht wir und alle unsere Verbündeten,“ der Botschafter sagte.

Früher der Botschafter von Aserbaidschan in Russland Polad Bulbul ogly erlaubt die Entstehung von großflächigen Krieg mit Armenien über Nagorny-Karabach.

Kampf über den Armenien-aserbaidschanischen Grenze begann am 12 Juli. Die Parteien Beschuldigten sich gegenseitig der Provokation. Aserbaidschan berichtet 11 tote Soldaten für seinen Teil, Armenien — auf mehrere verwundet.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here