Deutschland beschwerte sich über die Verhandlungen im „normannischen format“

0
50

Foto: Globallookpress.com

Außenminister von Deutschland Heiko Maas Beklagte sich über die Probleme in den Verhandlungen in der „Normandie-format“. Über dieses berichtet die Deutsche Welle.

„Die Verhandlungen sind hart, der Fortschritt ist begrenzt, aber die Entscheidungen über den Osten der Ukraine die Voraussetzung, um innerhalb der EU zu sagen hatte, auf das Thema Russland“, — sagte der diplomat. Er erinnerte daran, dass es noch einen kompletten Waffenstillstand und andere Maßnahmen vereinbart, auf dem Gipfel, den die vier in Paris im Dezember 2019.

Am 3. Juli in Berlin stattfand, Verhandlungen politischer Berater der Führer der „normannische Quartett“. Sie beteiligten sich die Bundesräte in vier Ländern: Russland (Dmitri Kosak), Deutschland (Iain Hecker), Frankreich (Emmanuelle Bon) und der Ukraine (Andrej Ermak). Als Kozak, sagte, als ein Ergebnis der Gespräche war, entwickelte einen speziellen Mechanismus zu implementieren, eine stabile Waffenruhe im Donbass, die später verfeinert werden.

In der „channel four“, das neben Russland, der Ukraine, Frankreich und Deutschland. Der Letzte Gipfel im „Normandie-format“ – Gipfel in Paris, den 9. Dezember 2019. Die Teilnehmer unterzeichneten die endgültige Kommuniqué, das sieht die weitere Umsetzung der Minsker Vereinbarungen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here