Die Leute sagten viele Todesfälle durch Hunger, durch Corona-Virus-Pandemie

0
61

Foto: Magda Gibelli / RIA Novosti

Länder können angesichts der hohen Sterblichkeit von Hungersnot, weil die Pandemie-coronavirus, prognostiziert die internationale Wohltätigkeitsorganisation Oxfam, berichtet CNN.

Der Bericht besagt, dass „hunger-Krise“ führen kann, um eine größere Anzahl von Todesfällen als die Infektion selbst. So, glauben Experten, dass bis Ende 2020, die Abwesenheit oder der Mangel an Nahrung getötet werden, etwa 12 tausend Menschen am Tag, während die tödlichsten Tag der Pandemie wurde im April 17. wenn eingeschrieben, 8 890 Todesfällen.

„Die Pandemie ist der Letzte Strohhalm für Millionen von Menschen, die bereits kämpfen mit den Auswirkungen von Konflikten, Klimawandel, Ungleichheit und die gebrochen Lebensmittel-system, das führte zur Verarmung von Millionen von Produzenten und Arbeiter in der Lebensmittelindustrie“ — schreiben an Oxfam.

Nach Meinung von Experten, führen zu „hunger-Krise“ eine Reihe von Faktoren. Unter Ihnen: Arbeitslosigkeit, mangelnde soziale Unterstützung für diejenigen, die arbeiten in der informellen Wirtschaft, Störungen in der Versorgungskette und Hindernisse für Hersteller, als auch geschlossene Grenzen, verhindern, dass die Lieferung von humanitärer Hilfe.

Die Studie zeigte, mit die größten Herausforderungen, denen sich die zehn Regionen und Ländern der Welt: Jemen, in der Demokratischen Republik Kongo, Afghanistan, Venezuela, West-Afrika, äthiopien, Sudan, Süd-Sudan, Syrien und Haiti. Schwer zu haben, auch in Brasilien, Indien und Südafrika.

Die Gesamtzahl der infizierten Menschen mit dem coronavirus in der Welt am morgen des 12. Juli überschritten 12,6 Millionen Menschen. Die Pandemie hat unter 188 Ländern. Für den gesamten Zeitraum starben 564 506-infizierten Menschen, mehr als 6,9 Millionen Menschen erholt haben.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here