Boris Jelzin überraschte die Worte Sokurov auf Kämpfe in Tschetschenien den Tschetschenen

0
59

Boris Jelzin in Tschetschenien, Mai 1996 godatta: Dmitry Donskoy / RIA Novosti

Der erste Präsident von Russland Boris Jelzin berichtet, dass in Tschetschenien kämpfen Sie nicht gegen die einheimischen und die Araber. In einem interview mit 47news, sagte der Regisseur Alexander Sokurov.

Nach ihm, eines Tages fragte er Jelzin eine Frage, wie wertet er den bewaffneten Konflikt in Tschetschenien — als eine rebellion oder eine nationale Befreiungsbewegung. „Er“, Wie es eine nationale Befreiung!“ Und er hat irgendwie nicht erkennen, dass 80 Prozent der männlichen Bevölkerung unter Waffen“, sagte der Filmemacher.

Auch er erinnerte sich daran, dass Jelzin war überrascht, als ich von ihm hörte. „Und Boris ist überrascht: „Und ich sage, es sind Araber.“ Nein, Boris, Woher nimmst du so viele Araber?“ — fügte der Direktor.

Wenn diese Diskussion, sagte er.

Während des ersten und zweiten Kriege in Tschetschenien auf der Seite der nicht anerkannten Republik itschkerias kämpften sowohl einheimische als auch ausländische Söldner, darunter auch arabischen Ursprungs. So, während des ersten Tschetschenien-Kampagne, nach offenen Quellen, gesteuert von Dzhokhar Dudayev Kräfte belief sich auf 15 tausend Menschen, die Söldner waren unter Ihnen, nach verschiedenen Daten, von einem bis zu fünf tausend, während die Araber waren nicht mehr als ein paar hundert.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here