Medwedew sagte über die Unbeliebtheit der Rentenreform

0
54

Foto: Dmitry Dukhanin / Kommersant

Der ehemalige Ministerpräsident von Russland, stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates, Dmitri Medwedew sagte, er erhält weiterhin kritische Bemerkungen über die Anhebung des Rentenalters. Er sagte dies in einem interview mit „Komsomolskaja Prawda“.

Medwedew erklärte, dass die Rentenreform im Prinzip ist ein ungeliebtes Thema zu Menschen, denn niemand mag diese änderungen. Nach ihm, er liest viel von dem, was er schrieb, und die Rentenreform Russen erinnern, den ehemaligen Ministerpräsidenten noch.

Der ehemalige Leiter der Regierung darauf hingewiesen, dass die Entscheidung zur Anhebung der Altersgrenze war nicht einfach. Aber die Arbeit, die von den Ministerpräsidenten im Grundsatz schwierig, denn jeden Tag müssen Entscheidungen getroffen werden, die sich unmittelbar auf das Leben der Menschen.

Pension reform begann in Russland im Januar 2019. Von 2028 das Rentenalter wird angehoben, um 60 Jahre für Frauen und 65 Jahre für Männer. Im März wurde bekannt, dass die Vorteile für den Russischen Haushalt von der pension reform belief sich auf mehr als 20 Milliarden Rubel.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here