Die Russen haben vergiftet mit Fleisch-Esser an der Grenze mit der Mongolei

0
55

Foto: Alexander Kryazhev / RIA Novosti

In der Altai-Republik mehr als zehn Anwohner wurden vergiftet mit Fleisch-Esser und endete im Krankenhaus mit der Diagnose „Trichinose“ (eine parasitäre Erkrankung, die durch Fieber, ödeme, Wunden und Verletzungen der inneren Organe — ca. „Der tape.ru“). Dies wurde berichtet in der regionalen Abteilung Rospotrebnadzor, berichtet „Interfax“ am Donnerstag, 9. Juli.

Nach Angaben der Agentur Infektion mit Trichinose Bewohner jagten Bären. Während der Jagd hatten Sie gegessen, getrocknet Bärenfleisch. Die Vergiftung erfolgte aufgrund der Tatsache, dass das Fleisch nicht Hitze-behandelt.

„Nicht alle Bären, natürlich infiziert mit Trichinella. Aber manchmal passiert es,, nur nicht eine solche Masse von Fällen. Wir kontrollieren die situation“, — sagte in Rospotrebnadzor.

Früher die Russen geraten, vermeiden Sie den Kontakt mit rohem Fleisch und Blut der Tiere in den Altai, nicht zu fangen, die Beulenpest. Wie bereits von Infektionskrankheiten Arzt Ivan Konovalov, Pest-Ausbrüche treten regelmäßig in Russland, wo die Traditionen der lokalen Bevölkerung bedeutet, Essen rohes Fleisch die Tiere. Er betonte, dass der Erreger der Pest-Impfstoff.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here