In Polen, stieß auf die überreste von Hunderten von Kindern

0
8

Foto: Seite Gminne Centrum Kultury w Jeżowem in Facebook

Archäologen haben in der Süd-Ost-Polen ein Massengrab mit den überresten von mehr als hundert Kinder begraben wurden, in den XVI-XVII Jahrhunderten. Ursprünglich wurde das Grab über die Straßenarbeiter in der Nähe der Stadt Nisko. In dieser Veröffentlichung berichten Die Ersten Nachrichten.

Insgesamt haben die Wissenschaftler gefunden 115 stellen, und einige in Ihrem Mund war, investierte Münzen. Die Skelette wurden in den sand eingegraben und war gelegen auf der Achse Ost-West, was bedeutet, dass die Durchführung von rituellen Zeremonien. Die Münze in den Mund gelegt wird als Obolus für Charon, nach dem glauben, eine Gebühr Leiter in die Welt der Toten. Diese tradition geht zurück auf das Antike Griechenland und Rom. Aber der Friedhof selbst war katholisch und gehörte zu einer lokalen Kirche, die existierte, aus dem Jahr 1590.

Das finden bestätigt der lokalen Legende einer Masse Kinder, die das Grab in den Bergen district Kirche (Kirche, Berge). Die Münzen stammen aus 1587-1632 Jahr, Herrschaft des Königs von Polen Sigismund III und der Herrschaft von John II Casimir (1648-1668 Jahre). Das fehlen der Reste der Särge deutet darauf hin, dass die Gemeinde, begraben die Kinder, war sehr arm, doch die Lage der Skelette zeigt an, dass die Anwohner kümmerte sich um die Sicherheit der Gräber.

Die Leichen werden exhumiert, und nach Studium des Anthropologen gespendet werden, die lokale Pfarrkirche, nach der die überreste wieder begraben auf dem örtlichen Friedhof.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here