Die Demonstranten in den Vereinigten Staaten war eingeschüchtert durch den coronavirus und das Gefängnis

0
37

Foto: Lucas Jackson / Reuters

Der Gouverneur von Minnesota, Tim Walz Sprach über die Folgen für die Amerikaner protestieren, über den Tod von ein Afroamerikaner bei der Festnahme einen Polizisten. Es wird berichtet von CNN.

Er sagte, das erhöhte Risiko der Ausbreitung des Corona-Virus. „Ich bin tief besorgt, dass die situation breitet sich sehr schnell. Wir erwarten einen scharfen Sprung COVID-19“, warnt Walz.

Minnesota Gouverneur auch Angst vor Randalierer ins Gefängnis. Nach ihm, im Gefängnis genug Orte, um alle Gefangenen während der Proteste.

Früher wurde berichtet, dass die US-Polizei verwendet Tränengas und Gummigeschosse, nachdem die Randalierer begannen zu werfen, law enforcement, Flaschen Wasser, und dann kam in der Nähe der Grenze.

Dutzenden US-Städten bedeckt Proteste, begleitet von den Unruhen, die begannen, nach dem Tod in Minneapolis von einem schwarzen Garde George Floyd, starb nach einem groben Verhaftung. Die US-Regierung sagte, dass alle Zusammenstöße mit der Polizei oder zur Abwehr von Gefahren für die Strafverfolgung gelten als akaty des inländischen Terrorismus. Während dieser Kämpfe, Schussverletzungen wurden zwei Polizisten, einer von Ihnen starb.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here