Das russische Außenministerium kommentierte die Unruhen in den Vereinigten Staaten

0
32

Foto: drücken Sie-Dienst des MFA von Russland

Die Ermordung von African American in den Vereinigten Staaten ist eine echte Tragödie, die im Bereich der Menschenrechte, und brach vor diesem hintergrund sind die Proteste und Unruhen verursachen Angst und Mitgefühl. Solche Meinung auf Luft YouTube-Kanal „Solowjew LIVE“, teilte ein offizieller Vertreter des MFA Russlands Maria Zakharova.

„Die Geschichte stellt alles an seinen Platz. (…) Meine Worte, keine Bosheit, weil die Schüsse, die über die ganze Welt ausgebreitet, ist entsetzt und erschrocken“, — kommentierte die situation Zakharova. Sie hat auch zugegeben, dass aufrichtig mitfühlt mit den Bewohnern der Vereinigten Staaten, weil von dem, was passiert ist.

Gemäß Zakharov, diese situation beweist, dass die USA nicht führen, in der Sphäre des Schutzes der Menschenrechte, obwohl früher dieser status zugeschrieben und als solche Probleme gelöst, und jetzt „der Abszess geöffnet“. Das ist, warum, sagte der Sprecher in Washington zog sich aus dem Rat für Menschenrechte im Jahr 2018. Außerdem, so der diplomat fügte die Menschenrechtsorganisation Hervorhebung von menschenrechtsverletzungen in der ganzen Welt, in den ersten Tagen der Unruhen in den Vereinigten Staaten zurückhaltend geschätzt, was geschieht.

Massenproteste begleitet von Ausschreitungen und Zusammenstößen mit der Polizei weiterhin in Minneapolis, Minnesota, 26. Die Bewohner protestierten gegen die Brutalität der Polizei nach dem Tod eines einheimischen, ein schwarzer security guard George Floyd, starb wenige Stunden, nachdem die Polizei verhaftet ihn mit Kraft. Anschließend gingen auf die Straßen, Anhänger der Bewegung gegen Gewalt gegen schwarze Leben Angelegenheit Schwarz („schwarz Lebt Materie“), die Proteste eskaliert in Ausschreitungen, Pogrome, Plünderungen, Schießen und Brandstiftung. In der Stadt, zur Verbesserung der Sicherheit bereits bereitgestellt National guard und der gepanzerten Fahrzeuge, Sperrstunde.

Anschließend werden die Aufstände begannen, in anderen Städten. Berichte von Vandalismus, pookah und Angriffe auf die gesetzeshüter. Die Unruhen, die früher am 30. Mai in Auckland zwei Offiziere des föderalen Sicherheitsdienstes der Vereinigten Staaten erhielt eine Schusswunde. Einer von Ihnen starb.

Insbesondere wird in Gesprächen im Weißen Haus in Washington. Der US-Präsident Donald trump hat gedroht, die Demonstranten „die bösen Hunde und die meisten sinister Waffe“, wenn es Ihnen gelingt, Hindernisse zu überwinden. Er bedankte sich auch bei seiner Wachen und sagte, dass diese Aktionen nichts zu tun haben mit dem Mord an einem schwarzen in Minnesota.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here