Russland hat vorgeschlagen, Verbot der Abtreibung Pillen

0
37

Foto: Alexander Koryakov / Kommersant

Berechtigte über die Rechte des Kindes in Russland Anna Kuznetsova vorgeschlagen, ein Verbot für den Verkauf abortively Medikamente, die im Rahmen der Arbeit zielt auf den „Schutz des rechts auf Leben und Schutz des Kindes gegen Gewalt.“ Es wird berichtet, TASS mit Verweis auf den Bericht des Bürgerbeauftragten für das Jahr 2019.

Das Dokument schlägt vor, weitere Maßnahmen zur Einschränkung des Verkaufs von für die Abtreibung Pillen in den Apotheken.

Darüber hinaus kommt der Bericht bezieht sich auf die Notwendigkeit von Maßnahmen, die änderungen in der Finanzierung von Einrichtungen interessiert, die „Erhaltung des Kindes, und nicht die Erbringung von Dienstleistungen für den künstlichen Abbruch der Schwangerschaft“.

Früher, ein weiterer Vorschlag zum Verbot von Abtreibungen, die in Russland durchgeführt werden, in der Russisch-Orthodoxen Kirche (ROC). Laut dem zuständigen Sekretär der patriarchalen Kommission für Angelegenheiten der Familie, Schutz der Mutterschaft und der kindheit Fjodor Lukyanov, die zum Zeitpunkt der Corona-Virus handelt, sollte ein moratorium auf die Tätigkeit der Abtreibung. „Wir glauben, dass in Bezug auf coronavirus-Infektion der Betrieb für die Produktion von medizinischen Abtreibung kann erleichtern die Ausbreitung der Infektion COVID-19 bei den Frauen, die zu Begehen Abtreibung und Ihre Familien und unter Gesundheit-Personal“, — sagte der Vertreter der Russisch-Orthodoxen Kirche.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here