Der Gründer einer öffentlichen „Ombudsmann Polizei“ brachte einen neuen Fall über Pornografie

0
39

Foto: Vladimir Vorontsov Seite in „Vkontakte“

Die Polizei eröffnete zwei neue Strafverfahren gegen den Gründer einer öffentlichen „Ombudsmann Polizei“ Vladimir Vorontsov. Dies wurde berichtet, „Interfax“ der Leiter der Presse-service des Ministeriums für innere Angelegenheiten von Moskau Vladimir Vasenin.

Ihm zufolge, wurden die Ermittlungen nach Artikel 163 des Strafgesetzbuches („Erpressung“) und 242 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation („Illegale Herstellung und den Handel mit pornographischem Material“). Die Grundlage für die motion war die Aussage der Frau, sagte die Polizei, dass der verdächtige Sie gezwungen, ihn zu senden persönliche pornorolikov, und dann hatte Sie zu zahlen, ihm 30 tausend Rubel aufgrund von Bedrohungen zu veröffentlichen kompromittierende videos.

Die Experten auch festgestellt, Pornographie in Bildern, herausgegeben von dem Gründer der Polizei-öffentlichkeit.

Gegen Woronzow untersuchten drei kriminelle Fälle von Erpressung, Pornografie und die Verbreitung von Fälschungen auf dem coronavirus. Er wurde verhaftet und ins Gefängnis geschickt. Woronzow ist auf nicht schuldig in allen diesen Fällen.

Vorontsov hat lange arbeitete in der Polizei. Er wurde befördert zum Offizier der Operationen des Zentrums „e“ von der Hauptabteilung des Moskau Innenministeriums. Nach der Entlassung von ex-COP hat das Projekt „police Ombudsman“, die begann, Beschwerden zu machen, bestehende Mitarbeiter des Innenministeriums. Ab Mitte 2019, er begann zu zeigen die Inkompetenz der einzelnen Ministerium Führer.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here