Russland hat angeboten, die vor der Zeit der Rückkehr der Kumulierung von Strafen für nicht-Zahlung der Wohnungs-und Kommunalwirtschaft

0
43

Foto: Alexey Sukhorukov / RIA Novosti

Das Energie-Ministerium hat angeboten, die Rückkehr der Kumulierung von Strafen für nicht-Zahlung der Wohnungs-und Kommunalwirtschaft vom 1. Juni. Über diese Zeitung „Wedomosti“ mit Verweis auf die Aussage des stellvertretenden Energieminister von Russland Yuri Manevich.

Früher, beschloss die Regierung, dass die Strafen für Versorgungsleistungen gelten nicht für die bis zum 1. Januar des folgenden Jahres. Also, die Agentur vorgeschlagen, zu kündigen, das moratorium auf die Abgrenzung zu früh. Wie bereits in dem Ministerium, die Gültigkeitsdauer verlängert sich um zwei Monate für Personen, die sich in einer schwierigen situation.

Dieses moratorium wird vorgeschlagen, die Einführung für die Unternehmen des kleinen und mittelständischer Unternehmen vor die am stärksten betroffenen Branchen. Darüber hinaus wollten Sie zum aktivieren einiger Optionen der Rückzahlung: Pauschalbetrag oder in gleichen raten. Die zweite option ist für drei Monate, der Anteil der raten ist in diesem Fall gleich der Größe der Leitzins der Zentralbank plus zwei Prozent.

Nach Schätzungen der Kamera, während die Aufrechterhaltung des Moratoriums bis Ende des Jahres das Defizit bei den Einkommen in der Strom und Wärme für Kraftwerke Betrieb im kombinierten Modus, können bis zu 700 Milliarden Rubel. Dies wird sich negativ auf
die gesamte Kette des Lebenszyklus und gefährden nachhaltige Versorgung mit Strom und Wärme des Landes, als der offizielle.

Der Vorschlag zur Reduzierung der Zeitraum des Aufenthalts enthalten ist in dem plan des Ministeriums für Energie auf die hohe Priorität, Maßnahmen zur Unterstützung von Energieversorgungsunternehmen. In dem moment, das Dokument ist darauf gerichtet, die Berücksichtigung in den Staatsapparat.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here