Offenbart ist ein Verfahren der Gewinn-im Auftrag von Adolf Hitler

0
41

Adolf Gellerphoto: Keystone / Getty Images

Ein Amerikaner aus Kentucky in den zehn Jahren nach dem zweiten Weltkrieg Täuschung profit aus Menschen zu überzeugen, dass er ein Flüchtling aus der führer des großen deutschen Reiches Adolf Hitler. Seine Geschichte beschreibt die Publikation The Daily Beast.

Im Jahr 1946, einige Amerikaner begann, Briefe im Auftrag von Hitler, die der text nennt sich selbst „führer“ Nummer eins“ anstatt das Deutsche Wort „führer“ verwendet wurde, Kürschner (Kürschner, Kürschner in Englisch). Der Autor der Nachrichten, die behauptet, im Namen des Führers, er und seine rechtliche Frau Eva Hitler überlebte, ließ sich in Kentucky und es gibt die Vorbereitung zum Aufstand und die macht zu ergreifen in den Vereinigten Staaten. Um dies zu tun, wie geschrieben, die vom Absender in Kentucky und Idaho haben Dutzende von Pflanzen für die Produktion von Atombomben und unsichtbar und still-Raumschiff, zur gleichen Zeit, 36 tausend von deutschen waren angeblich Graben den Tunnel, nach Washington. Viele Briefe waren unterzeichnet anders: „Eva Braun“, „Eva Hitler“, „Admiral Kesselring, Chef des Stabes,“ nur „Chef des Stabes“ und der „Assistent für das A. Hitler hintergrund Boguslawski“.

Nach leeturer, alles lief nach plan, aber das Unternehmen braucht das Geld. Im Gegenzug für die finanzielle Unterstützung, der Autor versprach den Geldgebern hohe Positionen unter dem neuen regime: zum Beispiel die beiden großen Wohltäter, die er versprochen hat, den Titel „führer Nummer zwei“ und „führer“ Nummer drei“, und die anderen Könige und Diplomaten. Viele glaubten, dass es geschickt und in der Antwort auf die große Mengen von Geld. In zehn Jahren, die Betrüger, nicht enthüllt seine wahre Identität, die in dieser Weise bekam von Ihren opfern mindestens 11 tausend US-Dollar, nach Angaben der Behörden fast 15 tausend ($140 tausend an die inflation angepasst werden).

Einer der Spender war ein 70-jähriger Armen Mason aus Virginia mit dem Namen Huber, starb in der ersten Hälfte der 1950er Jahre. Verwandte Huber, untersuchen, in seinen Sachen, fand die Dokumente auf dem Geld-Transfer für eine Summe von vier tausend Dollar und mehrere hundert Briefe von lieurey. In einer seiner Episteln Huber wurde versprochen, den Titel „führer Nummer zwei“, und auch als Oberbefehlshaber der Nazi-Armeen in der neuen NS-Staat, die Abdeckung der gesamten Erde und des Kosmos. Darüber hinaus schien es, dass Mason traf mit einem con-artist, aber er stellte sich seine wahre Identität und versprach ein Vermittler in Kontakt mit Hitler. Die Unmöglichkeit der Begegnung mit dem führer, der selbst ein Gauner erklärt den Hinterhalt des FBI-Agenten schießt und fiktiven Krankheiten.

Der Betrüger wurde verhaftet, im August 1956 war er 61-jährige black-miner und die Baptisten von Kentucky, William Henry Johnson (William Henry Johnson). Der Mann bekannte sich schuldig, bestritt aber die Vorwürfe, dass er gehandelt für persönliche Zwecke — nach Johnson, er als detektiv versuchen aufzudecken subversive Aktivitäten bestimmter Organisationen, die beabsichtigen zu vereinbaren, den USA, den Putsch, und das Geld gesammelt, angeblich auf persönlichen Wunsch des damaligen Direktor des FBI, John Hoover. Die genaue Anzahl seiner kriminellen Episoden und nicht herausfinden. Die Beklagte wurde angeklagt, mit der betrügerische Nutzung von E-mail und wurde verurteilt zu drei Jahren Haft in einem Bundesgefängnis.

Nach Ablauf der Probezeit, keine news auf Johnson in der lokalen Presse wurde nicht in den Archiven sein name ist auch nicht erfüllt, stellt Der Daily Beast. Anschließend wird die Geschichte von Johnson wurde kurz erwähnt in mehreren Quellen, aber Ihr Gehalt ist klein. In den Archiven der Polizei des Commonwealth of Kentucky und das FBI war im Allgemeinen keine Daten über diesen Mann und seine Arbeit, bemerkte recherchiert die Identität von Johnson, der Autor von keven McQueen.

Viele Amerikaner nach dem Zweiten Weltkrieg geglaubt, dass Hitler überlebte und in der Lage war, sich irgendwo zu verstecken. Auf der Grundlage dieser Gerüchte hat sich zu einer kompletten Kultur wider, einschließlich in US-amerikanischen Kinos (zum Beispiel in dem Film „blood Creek“ Joel Schumacher).

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here