In den Vereinigten Staaten erkannt, die Müdigkeit von Putins Krieg in Syrien

0
39

Vladimir Putinto: Alexei Nikolsky / RIA-Novosti

Der Präsident Russlands Wladimir Putin, offenbar müde von der Beteiligung des Landes an den Bürgerkrieg in Syrien, die zunehmend verzögert. Bemerkt, dass die amerikanische Ausgabe von Newsweek.

Wie die Zeitung fest, die Syrien weiterhin die wichtigsten Verbündeten Moskaus im nahen Osten, allerdings, das Land ist amtierende Präsident Bashar al-Assad zunehmend die Geduld des Kreml. Assads Truppen sind nicht vollkommen die Kontrolle über die besetzten Gebiete von den Rebellen und Dschihadisten in Idlib, trotz der Unterstützung der Russischen militärischen Luftfahrt. Darüber hinaus werden die Hintergründe der Pandemie-coronavirus in der region waren die militanten der terroristischen Organisation „islamischer Staat“ (IG), ist verboten in Russland), die begann, seine position zu stärken westlich des Euphrat. Also, der Konflikt ist in eine Sackgasse geraten.

Über die wachsende Desillusionierung mit Moskau in der syrischen Kampagne wird bestätigt durch Aussagen von Russischen Diplomaten, schreibt Newsweek. Also, im April, der Vize-Präsident der Russian international Affairs Council, ehemaliger russischer Botschafter in Syrien, Alexander Aksenenok sagte, dass die situation in Syrien wird beschrieben als eine humanitäre Katastrophe, während die offizielle Damaskus weigert zu zeigen, jede Flexibilität und Weitsicht, in der Hoffnung auf militärische Unterstützung Ihrer Verbündeten für weitere finanzielle Hilfen.

Während eine politische Lösung wird immer schwieriger wegen der zunehmenden Zahl von Interessengruppen und deren Prioritäten. Also, der Türkei, Russland, teure Waffen, unterstützt weiterhin die gegnerischen Assad-Rebellen. Der Iran wiederum sieht Syrien als Verbündeten und eine Brücke zum transport von Waffen an die Libanesischen schiitischen Gruppe „Hisbollah“, jedoch die neuen Sanktionen der Vereinigten Staaten zwingen kann, den Iran zur Reduzierung Ihrer Präsenz in dem Land.

Zur gleichen Zeit in Russland, um die Unterstützung der Beteiligung des Landes an der syrischen Krieg auf dem Teil der Bevölkerung weiter abnimmt, die Zeitung fest. Vor dem hintergrund der wirtschaftlichen Krise im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus, das Interesse der Russen an dem Konflikt wahrscheinlich noch weniger. In den Umständen, sagt Newsweek Russland, wahrscheinlich, noch eine Notwendigkeit, die Zusammenarbeit mit westlichen Ländern in der syrischen Richtung.

Früher im Mai, es war berichtete, dass die Vertreter der syrischen opposition Anzeichen der unmittelbar bevorstehenden Rücktritt von Assad. Nach Russland ist bereits Anfang zu erkennen, dass die Beteiligung im Konflikt in Syrien, trotz einer Reihe von militärischen Erfolge brachten ihm keinen politischen Vorteil. Falls Moskau weiterhin zur Unterstützung von Assad in diesen Fällen ist es Risiken schließlich verzetteln in Syrien, wie in seiner Zeit passierte, als die Sowjetunion in Afghanistan.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here