Versprochen die Zukunft des nördlichen Seeweges, ein internationaler transport-zone

0
68

Foto: Alexey kudenko / RIA Novosti

Die Northern sea route (NSR) hat versprochen, die Zukunft der internationalen transport-Bereich. Nach den Plänen von „Rosatom“, die ganzjährig Verkehr entlang der NSR organisiert werden sollte bis 2030. So steht es in der Nachricht, veröffentlicht auf der website des Portals „die Zukunft von Russland. Nationale Projekte“.

„Bis zum Jahr 2035 erwarten wir, dass es eine vollwertige internationale backbone-und nationalen transport-Korridor, der Eingang zu, die als [Murmansk oblast] und output — Petropawlowsk-Kamtschatski“, — sagte der Direktor der Abteilung der Entwicklung der SMP-und Küsten-Gebiete des Staates Corporation Maxim Kolinko.

Früher ist es bekannt geworden, dass die Grenzen des SMP kann erweitert werden, so dass das Wasser aus Murmansk und Sachalin.

Es wird davon ausgegangen, dass die Verlängerung des SMP, die nur durch die Häfen und terminals des Pechora -, Weiß-und Barents-See kann leicht zu erreichen gesetzt durch den Präsidenten der Russischen Föderation die Aufgabe, den wachsenden Verkehr zu 80 Millionen Tonnen.

Russland bis Ende 2024 geplant, 13 nationale Projekte: „Gesundheit“, „Bildung“, „Demographie“, „Kultur“, „Sichere und qualitativ hochwertige Straßen“, „Wohnen und die städtische Umwelt“, „Ökologie“, „Wissenschaft“, „Kleine und mittlere Unternehmertum und Unterstützung von unternehmerischen initiative,“ „Arbeitsproduktivität und Beschäftigung unterstützen, die internationale Zusammenarbeit und den Exporten“, „Komplexen plan der Modernisierung und Erweiterung von Stamm-Infrastruktur“.

Für deren Umsetzung ist es geplant zu verbringen etwa 26 Billionen Rubel.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here