Die britische Liebe zum Backen führte zu der Mangel an Mehl

0
62

Foto: Henry Nicholls / Reuters

Die Briten blieben in Quarantäne, geliebt zu Kuchen. Dies führte zu einer Verknappung von Mehl in den Geschäften, in den Fabriken, die Ihre Produktion umgestellt, um den erweiterten Modus. Dies schreibt Die New York Times.

Während einer Pandemie coronavirus-Werk in Oxfordshire produziert fast 13 tausend Säcke Mehl, die jeden Tag, das ist vier mal mehr als üblich. Nachfrage Zwang das management, um mehr Mitarbeiter einstellen, und fügen Sie eine Nachtschicht, so dass die Mühle arbeitete 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche, zum ersten mal in 125 Jahren.

Nach Angaben der National Association of British and Irish Mühlen, die Mühlen produzieren fast vier Millionen Tonnen Mehl pro Jahr in Großbritannien. Da die meisten des Landes, sitzt zu Hause in der Quarantäne, und die Nachfrage nach Kuchen ist gewachsen, das Essen hat sich zu einer Mangelware auf dem Lebensmittelgeschäft Regalen. Dies führte zu der Tatsache, dass der Sack Mehl begann weiterverkaufen Sie auf eBay für einen großen Gewinn.

„Das ist beispiellos. Seit mehr als einem Monat die Produktion von Mehl für zu Hause Backen verdoppelt sich im Vergleich zu normalen Niveau erreichen vier Millionen Pakete pro Woche“, sagte Alex Waugh, Generaldirektor der National Association of British and Irish millers. Die Nachfrage für Mehl gestiegen, in anderen europäischen Ländern. In Frankreich verdoppelte sich im März, und in Italien erreichte den höchsten Stand seit dem Zweiten Weltkrieg.

Früher wurde berichtet, dass die Russen in isolation fiel aus Liebe mit Schokolade und lieben Sonnenblumenkerne. Auch schlechter zu verkaufen, Kuchen (minus 38 Prozent) und Waffeln (minus 11 Prozent), steigerte den Umsatz nur Süßigkeiten.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here