Gypsy übergeben FSB betrogen die Polizei

0
43

Archiviert fotofoto: Ünb FSB der Russischen Föderation / RIA Novosti

Verurteilt wegen Drogenhandels Zigeuner aus Samara übergeben FSB Polizei, die versprach Ihr zu helfen, über eine million Rubel, schreibt die regionale Zeitung „Komsomolskaja Prawda“.

Es wird berichtet, dass eine Frau namens Elena traf die Polizei Ruslan, als er versuchte zu schmuggeln Drogen in das Gebiet der Kolonie. Verhaftet, dann entkam Strafe, nachdem er zu überzeugen Strafverfolgungsbehörden, die nicht bewusst waren, den Inhalt des Paketes. Nach der Veranstaltung zwischen Elena und Ruslan haben eine „Beziehung“, Ihre Natur ist nicht angegeben.

Im Jahr 2015, wie die Zeitung schreibt, die Frau wird verhaftet, wieder für Drogen in einem der Bezirke von Samara. Sie freiwillig Gaben detektiv Mitarbeiter 59.6 Gramm heroin, sondern wandte sich an einen Polizisten, den Freund, Ihr zu helfen vermeiden, Verfolgung.

Der Sohn, laut den Ermittlern, er versprach Hilfe und forderte eine million Rubel. Elena musste, verpfändete sein Haus und die Juwelen, um die erforderliche Menge, doch die Polizei war nicht hilfreich.

Im August 2016, verurteilte das Gericht Helen zu 7,5 Jahren ein standard-regime Strafkolonie.

Gypsy schrieb einen Brief an den FSB, die Berichterstattung über die Aktionen von Ruslan. Der Mann war entlassen aus dem Dienst und eröffnete ein Strafverfahren nach Artikel über Betrug. Es klärt die „Komsomolskaja Prawda“, Teil der Rücküberweisungen auf ein Gesetz Durchsetzung Offizier war in der Lage, auf die Spur: Sie waren aufgelistet, die auf Bank-Karte Schwestern Ruslana.

Ex-Polizist verurteilt zu 2,5 Jahren Haft verurteilt. Das Urteil kann noch Einspruch eingelegt werden, da es noch nicht nicht in Kraft getreten.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here