Der amerikanische diplomat gab ein Foto von der Holocaust-Museums für die deportation der Krim-Tataren

0
47

Foto: Alexey Filippov / RIA Novosti

Die russische Botschaft in Washington wies darauf hin, die Fehler der US-ständigen Vertreter bei der OSZE James Gilmore, der veröffentlicht ein Foto von einem polnischen ghetto mit der überschrift „über die deportation der Krimtataren 1944“. Dies wurde berichtet in Twitter der Botschaft.

Nach der Botschaft, Gilmore veröffentlicht in Twitter ein Foto aus dem Museum der Erinnerung an die Opfer des Holocaust „der Juden aus dem ghetto Lodz, in Güterzügen zur deportation nach Chelmno Vernichtungslager“.

In Reaktion auf die Nachricht Gilmore, die Botschaft wies auf die posten der ukrainischen Botschaft in den Vereinigten Staaten von 2019, wo das gleiche Foto irrtümlich unterzeichnet, wie das Bild der deportation der Krim-Tataren. Die Botschaft fügte hinzu, dass „die Verwendung der Taktik der ukrainischen Diplomatie ist eine schlechte Idee“.

Im Jahr 2019, 75 Jahre seit Beginn der deportation der Krim-Tataren. Sie wurden zwangsweise umgesiedelt, in Usbekistan, Kasachstan, Tadschikistan und anderen Regionen des Landes. Die Behörden behaupteten, dass die Krim-Tataren hatten Massiv kollaboriert mit Nazi-Deutschland während der Besetzung der Halbinsel.

Im April 2014 Präsident Wladimir Putin unterzeichnete ein Dekret über die Rehabilitierung der Krim-Tataren und andere Völker erlitten, die von den stalinistischen Repressionen in der Krim

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here