Rassismus trump sah eine Bedrohung für seine Partei

0
41

Foto: Oliver Contreras / Globallookpress.com

Der Rassismus, die regelmäßig zeigt, dass der US-Präsident Donald trump, kann zu schweren Schäden an der gesamten republikanischen Partei, deren Vertreter er ist. Solche Bedrohung in den Handlungen der amerikanischen Führer sah Die Washington Post.

Wie die Zeitung fest, die party-Mitglieder, – Berater und White-house-Mitarbeiter haben wiederholt gefordert, auf Trumpf zu unterlassen fahrlässige Aussagen und Beleidigungen gegen verschiedene ethnische Gruppen, aber der Präsident nie verändert sein Verhalten. Also, während einer Pressekonferenz, die für den Kampf gegen coronavirus, dem amerikanischen Marktführer beraten CBS-News-Journalisten chinesischer Abstammung berichtete über seinen Wirren Erklärungen bezüglich des system-test für eine Infektion, bei der alle Ihre Fragen zu China. Es ist bekannt, dass die Mitarbeiter der Medien hat, zog mit seiner Familie in die USA, wenn Sie zwei Jahre alt war.

Während des Wahlkampfs 2016 trump kritisierte auch die Bundesrichter Gonzalo Curiel (Gonzalo P. Curiel), die zu der Zeit galt die Behauptung des Betrugs gegen trump University. Wie gesagt, das Curiel könnten nicht unparteiisch und vertrauenswürdig, wie die Mexikanische. In der Tat, der Richter wurde geboren in Indiana, wo seine Eltern zogen von Mexiko vor seiner Geburt.

Wegen solcher Aussagen, sagt Der Washington Post, trump droht der Verlust der Unterstützung nicht nur aus Afro-amerikanischen und Latino-Bevölkerung der Vereinigten Staaten, deren Mitglieder früher stimmten für die Republikaner, aber auch asiatische Amerikaner. So, als der Republikaner George H. W. Bush verlor die Wahl Demokrat bill Clinton im Jahr 1992, er noch geschafft, bekommen 55 Prozent der Stimmen der Amerikaner mit asiatischen Wurzeln und sein Vorgänger Ronald Reagan — noch mehr. Bis 2014 haben die Demokraten es geschafft, 49 Prozent der Stimmen, um dieser Bevölkerung, und nach zwei Jahren der trump im Weißen Haus für die Demokraten begonnen haben, zu sprechen, bereits 77 Prozent der Wähler mit asiatischen Ursprungs. Jetzt, nachdem ein neuer Angriff von Trumpf ist die situation wahrscheinlich nur verschlimmern.

Gleichzeitig betont die Publikation, die rassistische äußerungen des amerikanischen Präsidenten, die in einer negativen Weise beeinflussen nicht nur sein eigenes image, sondern das image der gesamten republikanischen Partei. Laut Umfragen, die Bewertung einer Reihe von republikanischen Senatoren hat bereits begonnen zu sinken — die potentiellen Wähler in den Bundesstaaten Arizona, Colorado, Montana, Maine und Nord-Carolina sind immer bereit, Sie zu unterstützen Demokraten. Zudem wird die position der Partei, die Trumpf sind wackelig, auch in solchen traditionellen prorepublican Staaten wie Kansas, Texas und Georgia.

Zur gleichen Zeit, selbst die Republikaner, die nach Der Washington Post, noch immer lieber ignorieren Sie die Streiche der Landstreicher. Aber eine solche Strategie kann dazu führen, Sie zu verlieren, nicht nur die Präsidentenwahl, sondern auch die Wahlen in anderen Behörden, die Zeitung fest.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here