Nach der Ermordung von 200 Hunden und Katzen in der Russischen Waisenhaus eröffnete ein Strafverfahren

0
54

Foto: @zlata_tv

In Jakutsk nach der Ermordung von 200 Hunden und Katzen in der Russischen Tierheim für Obdachlose Tiere eröffnete ein Strafverfahren. Am Dienstag, den 12. Mai, nach Angaben der regionalen Staatsanwaltschaft.

Nach Angaben des Ministeriums, März 7-8 im Tierheim vernachlässigte Tiere von Jakutsk 201 Tier wurde eingeschläfert. Dies geschah auf der Grundlage der Reihenfolge der Leiter der Veterinär-Abteilung. Wie von der Staatsanwaltschaft, um die Verletzung der sanitären und tierärztlichen Normen. Nach der Erkennung infizierter Tiere-center-Mitarbeiter der überbelichtung wurden zur Isolierung der rest der Hunde und Katzen, nicht zu töten.

Die investigative Committee of Russia (TFR) eröffnete ein Strafverfahren gegen den Leiter der Veterinär-Abteilung von Jakutsk nach Artikel 286 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation („überschreitung der Kompetenzen“ office“). Die Durchführung von Gerichtsverfahren abzielen, die Umstände des Vorfalls. Die Kriminalpolizei geht weiter.

9. März wurde berichtet, dass die Veterinär-Abteilung der Jakutsk Massaker an Hunden und Katzen erklärt sich durch den Kontakt der Tiere mit mad dog. Am März 13, der Leiter von Yakutia Aisen Nikolaev verboten war, einschläfern von Tieren in das Tierheim in Jakutsk.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here