Die Staatsduma reagierte auf den Artikel in der Financial Times über die Opfer des coronavirus in Russland

0
52

Foto: Alexander Petrosyan / Kommersant

Die amerikanische Zeitung “ the Financial Times Bedürfnisse zu erklären, was Beweise, dass die Aussage gemacht wurde, dass in Russland die Zahl der Opfer von coronavirus 70 Prozent höher als die offiziellen Daten. Dies erklärten der stellvertretende Leiter der Fraktion „einheitliches Russland“ in der Staatsduma der Adalbi Shhagoshev, schreibt TASS.

Ihm zufolge ist die Veröffentlichung von fake im globalen Maßstab. Der MP vorgeschlagen, dass der Artikel „eine bestimmte Reihenfolge“, wie in Russland, ist die epidemiologische situation ist die Entwicklung in den prosperierenden Szenario.

Shhagoshev sagte, dass, wenn solche fake-news wird weiter verbreitet, gefolgt werden kann durch die Reaktion von Russland. „Wenn wir nur bestimmte organisatorische Maßnahmen im Falle dass, wenn diese Informationen nicht verweigert wird,“ fügte er hinzu. Der MP betonte, dass es Fälle gibt unter den Vertretern der Behörden, und dass diese Informationen nicht verdeckt.

Die Financial Times schrieb bereits, dass in Russland die Zahl der Todesfälle von Patienten mit coronavirus kann, werden 70 Prozent höher als die offiziellen Daten. Der who-Vertreter Melita Vujnović erklärt, dass in dem Land gibt es Beweise für eine bewusste Senkung der Sterblichkeit.

In Russland, nach den neuesten Daten ergab 232 243 Fälle in 85 Regionen. Während der letzten Tage aufgezeichnet 107 Todesfälle. Für den gesamten Zeitraum in Russland aus dem coronavirus gestorben 2116 Menschen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here