Das Gesundheitsministerium berichtete über die Folgen des nicht-maskierten Modus

0
54

Foto: Alexander Kryazhev / RIA Novosti

Stellvertretender Direktor des SMRC von Tuberkulose und Infektionskrankheiten Ministerium für Gesundheitswesen Russlands Professor Wladimir Schränke gesagt, über die Konsequenzen des nicht-maskierten Modus. Dies berichtet auf der website der Abteilung.

Wie bereits erläutert, die Garderoben, die Maske reduziert das Risiko von Infektionen, die durch Tröpfcheninfektion übertragen. Es kann auch schützen bei der Begegnung mit den Kranken und zum Schutz der anderen Menschen vor einer Infektion.

Der Vertreter des Ministeriums erklärte auch, dass die Gefahr der Verbreitung von Viren bleibt so lange, wie die aufgenommenen neuen Fällen der Infektion. Er wies darauf hin, dass die Nichteinhaltung von restriktiven Maßnahmen führen zu der Notwendigkeit, zusätzliche Beschränkungen und Verzögerung der Quarantäne.

Früher der Kopf des Ministeriums für Gesundheit Michael Murashko, sagte, dass medizinische Masken sind eine Barriere für die Ausbreitung des virus durch Tröpfcheninfektion übertragen. Er sagte auch, dass, wenn Sie halten, hart an der Grenze, die Ausbreitung des virus zu verringern.

Jetzt Maske-Modus eingeführt, in den meisten Russischen Regionen. Am 7. Mai wurde bekannt, über die Einleitung von entsprechenden Maßnahmen in Moskau. Bewohner der Hauptstadt werden benötigt, um eine Maske tragen und Handschuhe in der öffentlichkeit den 12. Verletzer des Regimes wird bestraft mit einer Geldstrafe in Höhe von vier bis fünf tausend Rubel.

Als am 9. Mai in Russland war 198 676 Fälle von Infektionen mit dem coronavirus, 31 916 Patienten erholten, 1827, starb.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here