Russland forderte Polen zu erklären, die Anforderungen an die „Nord stream “ -2″

0
66

Foto: Globallookpress.com

Das russische Unternehmen „Gazprom“ gebeten hat, die polnische Kartellbehörde (UOKiK) zu erklären, eine weitere Anforderung von Unterlagen und Informationen für die Untersuchung in Bezug auf die pipeline „Nord stream “ -2″. Darüber schreibt TASS mit Verweis auf den Bericht der Russischen holding.

Im Januar 2020 UOKiK appellierte an „Gazprom“ mit einer Anfrage zur Bereitstellung der Daten in einer kartellrechtlichen Untersuchung. Die russische Seite am Januar 31, reagierte auf den Appell. Anfang März, die polnische Seite erneut gesendet eine ähnliche Anfrage zu „Gazprom“. In Moskau am März 23, sagte in Warschau und bat um weitere Rechtfertigung für die Erlangung der erbetenen Informationen und Dokumente.

Die polnische Wettbewerbsbehörde hatte zuvor eine Untersuchung eingeleitet gegen die Russischen Unternehmen und seinen europäischen Partnern Engie, OMV, Royal Dutch Shell, Wintershall und Uniper. Nach den Ergebnissen UOKiK war aufgeladen mit Verletzung der Gesetzgebung. In Warschau zu dem Schluss, dass die russische Gesellschaft, die ohne Vorherige Zustimmung von UOKiK einen deal mit diesen Unternehmen. Die Vereinbarung aus der Sicht der polnischen Seite den Wettbewerb einschränken können.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here