Die Ukraine hat zugestimmt, mit Ihr zu sprechen Ukrainer in der DNI und LC

0
42

Foto: Reuters

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine Dmitry Kuleba während der online-Gipfel der Außenminister, „channel four“ erklärt Bereitschaft zu Gesprächen mit den Ukrainern Leben auf dem Territorium der abtrünnigen Donezk und Lugansk nationale Republiken (DND und LNR). Darüber schreibt „RBC-die Ukraine“.

Nach ihm, dem Minister für auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation Sergej Lawrow begann ein Gespräch über die offiziellen dialogs zwischen Kiew, Donezk und Lugansk. In Reaktion auf diese Kuleba betonte, dass die ukrainischen Behörden nicht mit Ihnen zu verhandeln „diese illegale Gruppen, die nicht ordnungsgemäß autorisierte vertreten die Interessen der Ukrainer in den besetzten Gebieten und vertriebenen“.

Allerdings stimmte er mit der Notwendigkeit, bauen Sie einen Dialog mit Ihren Mitbürgern Leben in den abtrünnigen Republiken von Donbass. „Darüber hinaus sind wir verpflichtet“, sagte der diplomat.

Früher, der Leiter des Büros des Präsidenten der Ukraine Andriy Jermak sagte auch, dass Kiew nie durchgeführt und führt nicht einen direkten Dialog mit den abtrünnigen Republiken von Donbass. Zur gleichen Zeit, Deputy Prime Minister für die reintegration der temporär besetzten Gebieten Alexei Reznikov, sagte, dass die ukrainischen Behörden sind nicht zu beheben, den besonderen status von Donbass in der Verfassung, wie vorgesehen, durch die der Minsk-Vereinbarungen.

In der „channel four“, das neben Russland, der Ukraine, Frankreich und Deutschland. Die Gruppe arbeitet bereits an einer Lösung des Konflikts in der Donbass. Der Letzte Gipfel im „Normandie-format“ – Gipfel in Paris, den 9. Dezember 2019. Die Teilnehmer unterzeichneten die endgültige Kommuniqué, das sieht die weitere Umsetzung der Minsker Vereinbarungen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here