SKR erklärte, der Fall nach dem Abriss des Denkmals für Marschall Konew in der Tschechischen Republik

0
45

Foto: Globallookpress.com

Der Abriss des Denkmals für Marschall Konew in der Tschechischen Republik angesehen wird, das von Ermittlern als eine rehabilitation des Nationalsozialismus durch die öffentliche Schändung der Symbole der militärischen Ruhm Russlands. Darüber „lente.ru“ informierte der offizielle Vertreter des Investigative Committee of Russia (TFR) Svetlana Petrenko, zu erklären, das Strafverfahren.

Sie wies auf ein Missverständnis, erschien in den Medien, dass der Abriss des Denkmals für die TFR qualifizierte sich wie ein neuer Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation, die Bereitstellung von Verantwortung für die Zerstörung oder Beschädigung von militärischen Denkmälern, die in Kraft trat im April 2020, die angeblich die Anwendung der Rückwirkung des Strafrechts.

Petrenko erklärte, dass die Untersuchung im Gange ist, die unter Artikel 354.1 des Strafgesetzbuches, in Kraft seit 2014.

„Keine Frage der Rückwirkung des Strafrechts, sowie über die Rechtswidrigkeit des erlassenen verfahrenstechnischen Beschlüsse kann nicht sein“, — sagte der Vertreter des RCDS.

3. April in Prag abgerissen, das Denkmal zu Konew. Im Jahr 2017, der Tschechischen Republik neu definiert hat, die Rolle des sowjetischen Marschall in der Geschichte des Landes. Zusätzlich zu den Informationen über die Rolle der Befehlshaber bei der Befreiung von Prag von den Nazis im Jahre 1945, auf der Platte des Denkmals gab es eine Erwähnung der Niederschlagung des ungarischen Aufstandes 1956 und der Vorbereitung der invasion in der Tschechoslowakei 1968.

Über die Anregung der Strafsache in Zusammenhang mit dem Abriss des Denkmals für Marschall Konew in der Tschechischen Stadt Prag ist bekannt geworden im April 10. Später, unter der guard nahm den Kopf des Stadtteils Prag 6 ondřej Kolář, initiiert der takedown.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here