Russische Spieler genannt, auf die andere Seite des Lebens in Belarus während einer Pandemie

0
44

Foto: fcisloch.by

Russische Mittelfeldspieler des belarussischen club „Isloch“ Sandro Tsveiba erzählt über das Leben auf dem Land während einer Pandemie coronavirus. Seine Worte führt „Sport Tag für Tag“.

Tsveiba genannt, Leben in Belarus, der „einem anderen Planeten.“ „Es ist etwas seltsam. Ich nenne Freunden, alle sitzen in Quarantäne, einige Ruhe. Und hier geht das Leben weiter. Wir, die Spieler, die Menschen in das system. Sagte zu spielen, wir spielen“, sagte er. Der Mittelfeldspieler fügte hinzu, dass ohne die Notwendigkeit zu versuchen, nicht zu gehen zu überfüllten Orten.

Der 26-jährige Tsveiba bewegt, um die „Isloch“ im März 2020. Nahm er in acht spielen der Meisterschaft von Belarus. Vor dieser, der Fußballer spielte für den Samara „die Flügel der Sowjets“ und in verschiedenen clubs in den unteren Divisionen.

In den meisten von der Fußball-Europameisterschaft wegen der Pandemie-coronavirus Saison ist vorübergehend ausgesetzt. Die Auslosung der Meisterschaft von Belarus weiter.

Nach den neuesten Daten, die Zahl der infizierten coronavirus-Infektion in Belarus überschritten 11 tausend Menschen starben — 75 Personen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here