Polen hat beschlossen, die zur Festnahme der Vermögenswerte des Nord-stream-2″

0
43

Foto: Nord Stream 2

Warschau hat beschlossen, zu versuchen, zu verhaften, das Vermögen der pipeline „Nord-stream-2“, sagte der stellvertretende Minister der Neuansiedlung von Polen Janusz Kowalski in einem interview mit Wprost.

Ihm zufolge kann es zu verlangsamen den Prozess der Bau der pipeline. Darüber hinaus Kowalski hält es für notwendig, zu geben, keine Zugeständnisse in Bezug auf „Gazprom“ im Rahmen der Verwertung von sechs Milliarden Zloty (rund 1,5 Milliarden US-Dollar), die angeblich schuldete Polen in Stockholm auf der Yamal-Vertrag.

Wie erklärt Kowalski, Warschau ist die „rechtlichen Instrumente“ wiederherstellen von „Gazprom“ dieser Mittel. Aber im „Gazprom“ früher hat darauf hingewiesen, dass selbst unter Berücksichtigung der Schieds-Entscheidung und finde es immer noch zu früh, um eine Schätzung der Höhe der zukünftigen Zahlungen.

In Polen argumentieren, dass das Schiedsgericht ordnete die Russischen Unternehmen zu zahlen 1,5 Milliarden US-Dollar. In Stockholm erkannte die Gerechten Forderungen der PGNiG auf der änderung der Preisformel, die unter den gegenwärtigen Vertrag und seinen Zusammenhang mit den Notierungen an den europäischen gasmärkten. Wir sprechen über Lieferungen, die durchgeführt wurden in der Zeit vom 1. Januar 2014.

Die Yamal-Vertrag, unterzeichnet im Jahre 1996, bietet für die Lieferung nach Polen auf bis zu zehn Milliarden Kubikmeter des Russischen Gases pro Jahr. Der Vertrag ist gültig bis 2022. Im Jahr 2012, die Kosten für gas nach Polen, die nach diesem Vertrag, reduziert um zehn Prozent. Im Jahr 2015, PGNiG eine Klage in der Stockholmer Schiedsgericht der nächsten Senkung der Kosten, zu erklären, dass der Preis nicht mit dem Zustand des Marktes.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here