China deuteten auf schlechte Konsequenzen aus der Untersuchung der coronavirus

0
39

Foto: Francis Mascarenhas / Reuters

Chinesische Botschafter in Australien Chen Jingye bedroht schlechten Konsequenzen, die sich aus der Untersuchung der Herkunft, der coronavirus. Er erklärte in einem interview für die Zeitung “ the Australian Financial Review.

Der diplomat deutete an, dass die Anforderung von australischen Behörden bei der Untersuchung würde sich negativ auf die Beziehungen mit den Ländern. Laut dem Botschafter, das kann erschrecken, chinesischen Touristen, und sogar Einfluss auf die Handelsbeziehungen.

Cheng Jingye wies darauf hin, dass die Ermittlungen noch nicht alle Länder. „Der Einsatz von Verdächtigungen und Anschuldigungen [in China] in dieser kritischen Zeit können nur unterminieren die weltweiten Anstrengungen zur Bekämpfung der Pandemie,“ sagte er.

Die Australian Financial Review stellt fest, dass früher der Premierminister von Australien Scott Morrison entschied sich für den Beitritt der Vereinigten Staaten bei der Untersuchung der Herkunft des virus.

Der Verdacht, der künstliche Ursprung der Infektion begann, sich aktiv zu verbreiten, nachdem der amerikanische TV-Sender Fox News berichtet, dass die ersten Patienten infiziert mit einem neuartigen coronavirus, war ein Mitarbeiter des Labors von Wuhan-Institut der Virologie. Der offizielle Vertreter des Außenministeriums Chinas, Zhao Lijiang in der Antwort angegeben, dass die version über die Entwicklung einer coronavirus-SARS-CoV-2 im Labor in Wuhan, hat keine wissenschaftliche Grundlage.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here