Petersburgers begann die Ausgabe der Bücher an die Schaufel

0
55

Foto: Buchhandlung „Fahrenheit 451“

Eines der Geschäfte in St. Petersburg begann die Ausstellung der Bücher auf die Schaufel. Darüber meldet die Ausgabe „Papier“.

Es ist angegeben, dass der laden „Fahrenheit 451“, der sich auf Majakowski street, so begann die Durchführung kontaktloser Verkauf zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit der Infektion mit dem coronavirus. Der Besitzer Platon Romanow erklärte, dass die Käufer dehnen Sie das Element, durch das Fenster, so dass Sie nicht haben, um mit den Mitarbeitern.

Laut Romanova, nach der Einführung des Regimes der selbst-isolation der Umsatz stark gesunken, so dass der laden begann zu verkaufen, nur ein oder zwei Bücher am Tag. In diesem Zusammenhang wurde beschlossen, um den Besuchern die Maske beim Kauf von drei Produkten. Romanov fügte hinzu, dass ein weiterer Monat der Quarantäne kann tödlich sein für „Fahrenheit 451“.

Im März wurde eine Studie veröffentlicht, dass die Russen Lesen während der isolation. Sie planen, um zu sehen, die Werke von Stephen king, Romane von Boris Akunin, einem dystopischen Ayn Rand „Atlas zuckte mit den Schultern“, „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina,“ Leo Tolstoi, „Masteral und Margarita“ von Michail Bulgakow.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here