In der Föderation Rat eine revision des Gesetzes von contracti

0
35

Foto: RIA Novosti

Der Bundesrat hat eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die Gesetzgebung zu überprüfen, unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Pandemie-coronavirus. Sie werden insbesondere zur Analyse der Anwendung des Gesetzes über die gegen-Sanktionen, die erlassen wurde, im Jahr 2018. Dies wurde festgestellt durch die Leiterin des Föderationsrates Ausschusses für internationale Angelegenheiten Konstantin Kosachev. Seine Worte führt „Kommersant“.

Kosachev erklärt, dass die Effektivität und Effizienz des Gesetzes nicht in Frage gestellt. So, gemäß ihm, in dem moment, Sie brauchen, um zu überprüfen, wie es funktioniert unter den neuen Bedingungen relativ zu den Interessen der Russischen Wirtschaft, die ist erleben jetzt die zusätzliche Last.

Der Ausschuss beabsichtigt, zu identifizieren, die besten globalen Praktiken zur änderung der Gesetzgebung im Falle einer Pandemie.

Der Vorsitzende des Föderationsrates Valentina Matwijenko, wiederum sagte, dass keiner von den Krisen der letzten Jahrzehnte, „nicht alles ändern um so schnell und gründlich wie die aktuelle“.

Das Gesetz der gegen-Sanktionen gegen die USA und Ihre Verbündeten, verabschiedete die Staatsduma im Mai 2018. Es hat die weit verbreitete Kontroverse in der politischen Umwelt. Als Ergebnis, nach einer Reihe von Gesprächen aus dem Gesetz ausgeschlossen waren die Erwähnung von spezifischen Branchen, waren und Dienstleistungen, sowie eine Liste von möglichen Gegenmaßnahmen reduziert. Präsident Wladimir Putin hat es im Juni 2018.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here