In den Vereinigten Staaten erklärte, „nicht sehr gute“ Zukunft der Russischen „Führer“

0
35

Foto: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation / Wikimedia

Russische Schiffe Projekten 22560 und 22350М erwarten, dass „nicht sehr gute“ Zukunft, schreibt Das Laufwerk.

So ist in einer amerikanischen Zeitung kommentierte die Meldung der „Interfax“, die bezogen auf die Aussetzung der Northern design Bureau in der Entwicklung von potenziellen nuklearen Zerstörer Projekt 23560 ‚Führer‘ und die erweiterte Fregatte Projekt 22350М durch das fehlen einer Entscheidung des Bundesministeriums der Verteidigung von Russland über die Chancen dieser Projekte.

Das Laufwerk schreibt, dass die sich entwickelnden situation gefährdet die nachhaltige Versorgung mit dem Russischen Produzenten. „Militärischen Schiffbau, als eine Regel, ist naturgemäß ein langfristiger Prozess erfordert die Entwicklung von qualifiziertem Personal, vertraut mit dem design und Aufbau-Versorgungsmaterial-Ketten zu bieten, große Mengen von Rohstoffen und kritischen Komponenten“, — sagt der Veröffentlichung.

Es wird darauf hingewiesen, dass die situation rund um vielversprechende Projekte entwickelt, bevor die Pandemie-coronavirus. Jedoch, Die Fahrt nicht ausschließen, dass „die russische Regierung kann noch versuchen zu erhöhen unser Programm von den Toten.“

Im April, TASS, unter Berufung auf zwei Quellen in den militärisch-industriellen Komplex, hat angekündigt, dass die fünfte, sechste, siebte und achte Fregatten des Projekts 22350 betroffen von den Sanktionen, die Ukraine wird in der Lage sein zu tragen 24 ballistische Raketen, einschließlich hypersonic, „die Zirkonias“.

Im Februar Mil.FlotProm Presse unter Berufung auf Quellen in der Marine research Institute und KB, berichtet, dass das Projekt 23560 (code „Leader“) des Russischen nuklearen Zerstörer war ein Außenseiter.

Im gleichen Monat im Jahr 2019 TASS unter Berufung auf eine Quelle berichtet, dass Russland Bau von zwei nuklearen Zerstörer Projekt 23560 „Führer“ bis Ende der 2020-er Jahren von über 200 Milliarden Rubel.

Im September 2018 der Leiter der Projektabteilung, „Krylov wissenschaftlichen Zentrum“ Alexey litsis verbunden das fehlen von Russland vollwertiges Hochsee-Flotte und den Bau von „mosquito“ mit mehreren „objektiven“ Gründe, unter denen einer der wichtigsten die das fehlen serielle Proben von Meeres-Energie-Anlagen, die zuvor importiert wurden, insbesondere aus der Ukraine.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here