Fast die Hälfte der Länder WTO-Mitglieder haben Beschränkungen für den export von medizinischen Produkten

0
42

Foto: UMIT BEKTAS / Reuters

80 Ländern verboten oder eingeschränkt, der export von medizinischen Gesichtsmasken, Handschuhe und Schutzkleidung zu verhindern, dass Engpässe in dem Land, seit die Pandemie begann in der Mode-Industrie. Darüber berichtet Reuters mit Verweis auf die world trade Organisation (WTO).

72 Länder und Hoheitsgebiete, die Mitglied der WTO sind, eingeführt haben solche Maßnahmen, und nur 13 von Ihnen mitgeteilt haben, dass die Organisation Ihre Entscheidung. Die mangelnde Transparenz bei der Einführung von Restriktionen und das scheitern internationaler Kooperation könnte ernsthaft untergraben die Bemühungen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus.

„Obwohl die Einführung von Maßnahmen zur Begrenzung der Exporte und zu verstehen, den Mangel an internationaler Zusammenarbeit in diesem Bereich kann auf die Tatsache, dass die Länder, die sich auf die Importe werden so abgeschnitten von der notwendigen Versorgung, als auch angebotsschocks“, — sagt der Bericht der WTO.

Die Arbeit stellt auch fest, dass „die Verletzung der etablierten Lieferketten der medizinischen Produkte, weil solche Maßnahmen können dazu führen, die Unfähigkeit, Zugang zu dringend benötigten Ressourcen.“

Die WTO-Regeln verbieten in der Regel jegliche export-Beschränkungen, aber es gibt einige Ausnahmen, die es ermöglichen, Sie zu nehmen, einstweilige Maßnahmen zur „Vermeidung von kritischen Verknappung von Lebensmitteln oder anderen Produkten grundlegend für die ausführende Land oder dieses problem zu lösen.“

Letzten Monat Staats-und Regierungschefs der G-20-Staaten, sagte, dass alle Maßnahmen zur Bekämpfung der coronavirus sein sollte „gezielte, relevante, transparente und temporäre,“ seitdem gibt es jedoch neue export-Beschränkungen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here