Russland warnte vor den Folgen des Verbots, arbeiten auf Baustellen

0
54

Foto: Gleb Schelkunov / Kommersant

Der Präsident von der Entwicklung der Firma „Inteko“ Alexander Nikolaev vorgeschlagen, dass das Verbot der Arbeit auf Baustellen in Moskau verursachen können kriminogene Effekte, Berichte, die in Besitz Grigorij Berezkin RBC.

Ihm zufolge ist die Hauptstadt der Baustellen beschäftigen über 1,5 Millionen Menschen, die meisten von Ihnen Besucher aus anderen Ländern, die jetzt befanden sich in einer schwierigen position. Nach Stillstand der arbeiten, Sie sind gezwungen, verbringen die Nacht im Dorm Zimmer ist 25 Quadratmeter, wo früher nur die Nacht verbracht. Der Leiter des „Inteko“, sagte, dass manchmal auf diese Zähler Anspruch 12 Menschen, und diese situation gleicht einem Pulverfass.

Die situation in der Firma Nikolaev, als er sagte, leiser, denn Ihre Arbeit ist organisiert normale Lebensbedingungen, was gesagt werden kann, über die situation in den anderen Konstruktionen.

Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobyanin, mit dem Zweck, ein Hindernis für die Ausbreitung des coronavirus-Infektion hat verboten den Bau von Immobilien in der region von 13 bis 19 April, aber später die Grenze wurde verlängert bis zum 1.Mai.

23. April wurde bekannt, dass die Russen ersetzen Migranten in den Bau, so dass das Unternehmen die aktuelle Krise überleben und gestärkt mit einer ausreichenden Zahl von Arbeitskräften für den geplanten Produktionsmengen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here