Migranten in Moskau haben, isoliert sich selbst in den Papierkorb

0
37

Foto: Alexander Kazakov / „Kommersant“

Migranten in Moskau selbst isoliert in der Abfall-Kammer. Darüber berichtet TV-Kanal „360“, unter Berufung auf eine Quelle in den Rechtsschutzorganen.

Drei Besucher aus Zentralasien, 1984 und 2000 Geburt Jahren lebte in der Abfall-Kammer, die dem Eingang — es häufen sich die Abfälle von der Müllabfuhr. Die Männer ließen sich in einem der Häuser auf der Straße Dekabristen.

Die Polizei fand in dem Raum die persönliche Gegenstände von den Migrantinnen und Migranten und Haushaltsgegenstände. Männer im Haus gehalten werden, Produkte. Derzeit sind die Strafverfolgungsbehörden zu untersuchen, die Umstände, die led Migrantinnen und Migranten Leben wirklich in den Papierkorb.

Früher in der Entwickler-Firma „Inteko“ hat davor gewarnt, dass das Verbot der Arbeit auf Baustellen in der Hauptstadt führen zu strafrechtlichen Folgen. Auf Baustellen in Moskau beschäftigt rund 1,5 Millionen Menschen, die meisten von Ihnen Besucher aus anderen Ländern, die jetzt befanden sich in einer schwierigen position.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here