Ehemalige Häftlinge der Konzentrationslager, fragte der RCDS zur Untersuchung der Verbrechen der Besatzer

0
38

Alexander Bastrykina: Kristina Kormilitsyna / „Kommersant“

Ehemalige Häftlinge der finnischen Konzentrationslager, fragte der Leiter des Investigative Committee of Russia (TFR Alexander Bastrykin für die Durchführung einer Untersuchung bezüglich der Aktionen der finnischen Besatzungsbehörden während des großen Vaterländischen Krieges. Am Donnerstag, April 23, RIA Novosti berichtet mit Verweis auf die entsprechende Erklärung.

Valentine Moshnikov, Tamara Kardash, Lenin und Makeeva Galina Chapurin, wer überlebte die Konzentrationslager von Petrozavodsk, behaupten in Ihrem Aufruf, dass die Handlungen der finnischen Invasoren hatte alle Anzeichen von Völkermord. Der Befehl der Besatzer sich die Bevölkerung auf nationaler basis, geschlachtet und Opfer von Gewalt.

Die Verantwortung für das Verbrechen niemand gelitten. Jetzt anzuerkennen, wie dies von den Autoren des Brief, die Benennung der Namen der Schuldigen Soldaten schwierig.

Am 20 April, berichtete über die Prüfung, dass die TFR verbringen, auf Materialien, die freigegebenen Archiv des FSB über die Verbrechen der Finnen in Karelien. 1941-1944, die Finnen schon gebaut 14 Konzentrationslagern in den besetzten Karelisch-finnischen SSR. Im Frühjahr 1942 waren es 24 tausend Gefangene, Buchhaltung für 30 Prozent der Bevölkerung. Historiker haben geschätzt, dass in den lagern besucht, die von 50 tausend Menschen, unter Ihnen auch Russen, Weißrussen, Ukrainer. Ein Drittel der Häftlinge in den lagern an Hunger starben.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here