Ermittler prüfen, den FSB-Archiv über die Verbrechen der Finnen in Karelien während des Krieges

0
48

Foto: Administration Der Leiter Der Republik Karelien

Russlands Untersuchungsausschuss prüfen Materialien, die freigegebenen Archiv des FSB über die Verbrechen der Finnen in Karelien während des großen Vaterländischen Krieges. Darüber „lente.ru“ berichtet in einer Presse-Abteilung service.

Verfahren der test wird sich auf dem Gelände der eine straftat nach Artikel 357 des Strafgesetzbuches („Völkermord“). Ermittler untersuchen die Materialien über die Vernichtung von Kriegsgefangenen und der Zivilbevölkerung der UdSSR slawischen Ursprungs, in den Konzentrationslagern, erstellt von der finnischen Besetzung administration auf dem Territorium der Republik. Nach Prüfung erhalten Sie entsprechende rechtliche Bewertung.

16. April berichtet über die Veröffentlichung der Archive des FSB mit den Erinnerungen von KZ-Häftlingen. Sie besuchten, jeder vierte Einwohner der Republik. 1941-1944, die Finnen schon gebaut 14 Konzentrationslagern in den besetzten Karelisch-finnischen SSR. Im Frühjahr 1942 waren es 24 tausend Gefangene, Buchhaltung für 30 Prozent der Bevölkerung. Historiker haben geschätzt, dass in den lagern besucht, die von 50 tausend Menschen, unter Ihnen auch Russen, Weißrussen, Ukrainer. Ein Drittel der Häftlinge in den lagern an Hunger starben.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here